U14 schafft Qualifikation zur Bayernliga

Neue u14 des BBC inviniti Bayreuth wird Erster bei der Qualifikation für die Bayernliga 2019/20

Nach einem nervenaufreibenden und intensiven Turniertag, konnten sich die die Bayreuther Jungs für die intensive Vorbereitung der letzten Wochen belohnen und als Erster in der Gesamtabrechnung einen Zeichen setzen, dass man in Bayreuth wieder auf dem richtigen Weg ist. In einem 5er-Turnier im Modus Jeder-gegen-Jeden, zweimal 10 Minuten Spielzeit, waren der Erste und Zweite direkt für die neue Bayernligarunde qualifiziert, der Dritte und Vierte mussten in ein 2. Turnier und der Fünte darf sich nur noch Hoffnungen auf die Landesliga machen.
Vor dem Turnier war für alle Beteiligten klar, dass das erste Spiel des Tages gegen TTL Bamberg eine Vorentscheidung sein konnte, letztendlich bestätigte sich diese Annahme nur zum Teil. In einem intensiven und engen Spiel war die Nervösität der jungen Korbjäger zu spüren, was auch den Korb, bei teils sehr schön herausgespielten Abschlussmöglichkeiten, wie vernagelt erscheinen ließ. Man hielt sich aber mit disziplinierter Verteidigung und ansprechendem Teamplay immer auf Schlagdistanz. Nach einer kurzen Schwächephase war es kurz vor Schluss nur noch möglich auf zwei Punkte zu verkürzen und leider ging das Spiel 36:38 unglücklich verloren.
Direkt im zweiten Spiel musste gegen den Nürnberger Basketball Club ein Sieg her, sonst hätte man die Träume von der Direktquali begraben können. Einem überragenden Start, mit klarer Führung, folgte eine Phase in der gefühlt jeder Rebound an die Kinder aus der Metropole abgegeben wurde, womit das Spiel unnötig eng und spannend wurde. Dieser Schlagabtausch fand auch nach der regulären Spielzeit keinen Sieger und musste somit, als einziges Spiel an diesem Tag, in die Verlängerung, in der die BBC Jungs die Nerven behielten und mit 53:51 den verdienten Sieg einfuhren konnten.
Das Duell gegen die DJK Neustadt a. d. Waldnaab war früh deutlich entschieden (44:22) und Coach Patrick Seidel konnte die Leistungsträger schonen. Das Highlight des Spiels war ein emotionales, als mit Liam Holländer der jüngste Spieler des Turniers (Jahrgang 2008) gegen die zwei Jahre älteren Gegner kurz vor Schluss punkten konnte. Auch hier war wieder schönes und schnelles Teamplay zu erkennen und der Pflichsieg konnte eingetütet werden.
Zum Ende des langen und harten Tages, kam es nun also zum großen Showdown. Vor dem Spiel war die Situation klar: Verliert man, ist man Dritter und muss eine 2. Qualirunde bestreiten. Gewinnt man, ist man als Zweiter sicher qualifiziert. Gewinnt man und Bamberg verliert im abschließenden Spiel gegen den NBC, ist man Turniersieger und qualifiziert. Somit war die Marschroute schnell klar. Alles abrufen. Volles Teamplay. Hohe Intensität. Alles auf Sieg. Mit der TG Würzburg hätte man keinen schwereren Gegner bekommen können, da die Truppe vom Main bisher durch das Turnier gefegt ist. Von der ersten Sekunde an waren jedoch alle Bayreuther auf der Höhe und haben sofort ihre Ambitionen klar gemacht. Konzentriert im Abschluss und mit einer tollen Teamverteidigung konnte man das Spiel immer offen halten. Keines der beiden Team war in der Lage sich entscheidenden abzusetzen. Zwei Minuten vor Schluss, bei einem Rückstand von einem Punkt, haben es die Bayreuther Jungs geschafft noch eine Schippe draufzulegen und somit das Spiel hochverdient mit 49:43 für sich entscheiden. Danach gab es kein Halten mehr, denn das für viele Undenkbare ist eingetreten. Man konnte sich direkt qualifizieren und mit der Niederlage von Bamberg sogar als Erster!
Coach Patrick Seidel:”Wir haben mit einer komplett neu zusammengestellten Truppe, mit einigen bisher unentdeckten Talenten aus dem Bezirk, eine super Teamleistung abgerufen. Mit kurzer, aber intensiver Vorbereitung hat sich eine richtige Mannschaft entwickelt, die sich füreinander zerissen hat. Jeder eingesetzte Spieler konnte punkten und seine Leistung sofort anrufen, das hat mich wirklich beeindruckt. Die Unterstützung unserer Eltern war phänomenal und hat die Jungs im letzten Spiel getragen. Wir haben schnell und mutig gespielt, viele Leute haben uns positives Feedback zum Teamplay und der Intensität gegeben und trotz der unglücklichen Startniederlage, solche Topleistungen folgen zu lassen, macht uns verdammt stolz. Für den Moment sind wir wirklich zufrieden, aber jetzt geht es erst richtig los, um gut vorbereitet in die neue Bayernligasaison 2019/20 zu starten.”
Menü