BBC-Senioren mit Platz 10

BBC Senioren belegen 10. Platz bei Deutschen Meisterschaft

Bei der Deutschen Meisterschaft der Senioren über 50 Jahre hat der BBC Inviniti Bayreuth sein gesetztes Ziel 8. Platz, der automatisch die Teilnahme für die nächstjährige Meisterschaft bedeutet, verpasst. Am Schluss wurde das Team um Spielertrainer Michael Vogel Zehnter. Aufgrund des kleinen Kaders (man musste auf den Langzeitverletzten Becker und kurzfristig auf Taylor verzichten) war das Team trotzdem zufrieden. In der Vorrunde schrammte man nur knapp an der Qualifikation für die letzten acht Teams vorbei, die den Meister unter sich ausmachten.
Im ersten Gruppenspiel traf man gleich auf den amtierenden und auch letztendlich neuen deutschen Meister Boele-Kabel. Die größenmäßig überlegen Westfalen spielten konsequent über ihre Center, was den BBC vor fast unlösbare Probleme stellte. Dazu kam ein absoluter Leerlauf im Angriff. Somit war zur Halbzeit (16:6) schon eine Vorentscheidung gefallen. In der zweiten Hälfte traf Boele-Kabel dann auch noch von den Außenpositionen, was eine Aufholjagd im Keim erstickte. Somit war die 35:22.
Gegen den TSV Kronshagen legte der BBC mit einem 10:0 Lauf schnell die Weichen für einen ungefährdeten Sieg 39:20). Gut herausgespielte Spielzüge wurden konsequent abgeschlossen, so dass sich alle Spieler in die Scorerliste eintragen konnten.
Nachdem die Partie zwischen Boele-Kabel und Langen unentschieden ausging (laut Regularien in der Gruppenphase möglich), würde ein Sieg des BBC den Einzug unter die ersten acht bedeuten. Entsprechend konzentriert gingen beide Teams zu Werke. Es entwickelte sich ein offenerer Schlagabtausch. Nach der Halbzeit (16:16) zogen zunächst die Langener davon, ehe die Bayreuther mit einem 8:0 Lauf die Führung zurück eroberten. Nach zwei verwandelten Freiwürfen von Reiner Koch zum 28:31 und einer verbleibenden Restspielzeit von 6 Sekunden schien alles auf ein Weiterkommen des BBC zu deuten. Nach einer Auszeit der Langener fanden diese ausgerechnet den Ex-Bayreuther Basler, der den Dreier eiskalt zum 31:31 Endstand verwandelte. Somit blieb den Wagnerstädter nur die Platzierungen 9-16.
Im ersten Überkreuzspiel mit der Gruppe B gegen den VfB Gießen, der ebenfalls nur mit zwei knappen Niederlagen ausschied, war der BBC hoch konzentriert und lag zur Halbzeit verdient mit 18:11 vorne. Nach dem Wechsel erzielte Rudi Adler 6 Punkte in Folge nach, was die Vorentscheidung bedeutete. Zum Schluss Konten Kai Weißkopf und Bernd Strobel sehenswerte Angriffe zum 34:17 abschließen. Wermutstropfen war die Rippenprellung von Michael Vogel, die ihn zum Aussetzen zwang.
Das anschließende Spiel gegen die SG Feuerbach entwickelte sich zu einem großen Kampf. Man merkte den beiden Mannschaften die vier vorangegangenen Spiele kaum an. Dirk Vogel legte mit zwei Dreiern vor, was aber auf der Gegenseite sofort ebenso beantwortet wurde. Das Halbzeitergebnis 19:17 spielte somit die ausgeglichenen Kräfteverhältnisse wieder. So blieb es bis zum Ende spannend, ehe D. Vogel an der Freiwurflinie und Adler unterm Korb die Entscheidung zum 38:35 erzwangen.
Im Spiel um Platz 9 traf man auf die BG Göttingen mit den Ex-Bundesligabrüdern Dorra und Horst Wolf. Beiden Teams merkte die Strapazen des Turniers nun an. Dennoch konnte Reiner Koch durch energischen Zug zum Korb eine 6:2 Führung herausspielen. Dirk Dorra und Horst Wolf fanden aber immer eine passende Antwort. Zwei Dreier des BBC gegen die Göttinger Zonenverteidigung führten zur 21:16 Halbzeitführung. Dann legten die Niedersachsen einen 10:0 Lauf hin. Nach etwas zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen fielen hintereinander Koch, Semertzidis und Weißkopf mit Foulhöchstbelastung aus. Zwei Treffer von Martin Kerner brachten den BBC zwar nochmals auf 34:34 heran, Dorra konnte aber den letzten Freiwurf verwandeln.
Es spielten für den BBC: Semertzidis (2/2/0/0/0/2), Kerner(2/4/5/4/8/5), Herrmann(2/4/4/2/0/0), Koch(-/5/7/4/1/14), Vogel Michael (7/6/-/-/-/0), Vogel Dirk (5/8/9/4/8/6), Adler (4/8/6/12/15/7), Strobel (0/2/-/4/-/-), Weißkopf (-/-/-/4/6/0)

Menü