U14 in der BOL weiter ungeschlagen

Am gestrigen Samstag empfing die U14-2, die zum Großteil vom jüngeren Bayernliga Kader gestellt wird, den Nachwuchs des Rekordmeisters aus Bamberg. Beide Teams hatten von Anfang an den Willen das Spiel für sich zu entscheiden. Die Bayreuther zogen in den ersten Minuten sogleich auf zehn Punkte davon und es zeigte sich: Offensiv sollte das heute eine gute Partie werden. Was allerdings mit zunehmender Spieldauer nicht gelang, war die Bamberger vom eigenen Korb fern zu halten. Im Halbfeld kamen die Gegner ein ums andere mal zu einfachen Punkten.

Am gegnerischen Brett fanden die Gäste jedoch zu keiner Zeit ein Mittel einen Stop zu erzwingen, gute Ballbewegung, herausgespielte drives und gutes 1vs1 Spiel hatte den Halbzeitstand von 48:31 zu Folge. Im dritten Viertel erwischten die Hausherren einen schlechten Start und der run der Gäste wurde mit einem Timout von Trainer Jakob Burger unterbrochen. In der Folge stabilisierte sich das Spiel und Bayreuth scorte weiter offensiv, verpasste es aber sich entscheidend abzusetzen. In den Schlussabschnitt ging es mit einer 15 Punkte Führung die bis zum Spielende auch gehalten werden konnte, sodass am Ende ein verdienter 96:77 Erfolg auf der Anzeige stand.

Jakob Burger nach dem Spiel im Resümee: „Offensiv haben wir einen sehr guten Job gemacht, 96 Punkte in dieser Wochen und 102 letze Woche für eine U13 sind schon eine sehr gute Ausbeute, die Jungs verinnerlichen Woche für Woche das Offensivkonzept besser und scoren hochprozentig. Defensiv haben wir im Halbfeld leider keine gute Leistung gezeigt, obwohl der Fokus in dieser Trainingswoche genau darauf lag. Nächste Woche steht nur ein Training an und eine längere Erholung. Danach gilt es in der Bayernliga zu zeigen, dass wir auch dort gewinnen können und unsere Gegenspieler vor uns halten können. Das Potenzial im Team ist riesig!“

Auch Jugendkoordinator John Dieckelman fand nach dem Spiel lobende Worte. So stellte auch er die offensive Klasse heraus, kritisierte aber, wie auch der Trainer, die Halbfeldverteidigung. Insgesamt zeigten die Jungs eine mehr als überzeugende Leistung und man kann mit Spannung auf die nächsten Partien blicken.

Für Bayreuth spielten (Punkte/davon Dreier): Dorian Eisenhuth (12), Simon Götzl, Maxi Hauck (5/1), Ailin Koudoglo (15), Tim Mellenthin (32/3), Yannick Neumüller, Adrian Schmidt, Bastian Schmidt (14/1), Johann Strömsdörfer (18); (jb)

Menü