BBC aktiv in den Osterferien

Viel Basketballaction gab es für die Jugendspieler des BBC inviniti Bayreuth in den Osterferien. Von Minicamp über ein eigenes U12 und U14 Turnier bis hin zur Teilnahme meherer Mannschaften am größten Jugendturnier Europas, dem Osterturnier in Wien war für fast alle Altersklassen etwas geboten. Höhepunkt war sicherlich wie in den Vorjahren die Fahrt von über 60 Spielern , Coaches und Betreuern nach Wien. Mit insgesamt fünf Teams war der BBC inviniti Bayreuth mit seinen Partnerprogrammen vertreten, darunter zwei Mädchenteams (U14 und U16), eine Mannschaft der U16, dazu das JBBL Team der TenneT young heroes sowie ein JUNIORFRANKEN Team Bayreuth, ein gemeinsames U12 Team des BBC Bayreuth, BBC Eckersdorf und des SV Weidenberg.

Bild könnte enthalten: 36 Personen, Personen, die lachen, Personen, die sitzen und Innenbereich

Spaß haben und Lernen war das Motto für die beiden weiblichen BBC Teams. Die überwiegend aus Anfängern bestehende Mannschaft der U14 stand in ihrer Gruppe gegen die leistungsorientierten Teams der Astrostars Bochum, Tus Lichterfelde und den späteren Turniersieger BEAC (Ungarn) auf verlorenem Posten. Wie hoch die Qualität der Bayreuther Gruppengegner war zeigt die Tatsache, dass sich selbst der Gruppendritte Bochum im Achtelfinalspiel gegen einen anderen Gruppensieger deutlich durchsetzte und dann ausgerechnet von BEAC aus dem Turnier geworfen wurde. Lichterfelde scheiterte dagegen im Viertelfinale knapp am zweiten Finalisten JUGLA aus Riga. Dennoch gab es auch für die U14 am Ende noch ein Erfolgserlebnis, denn am eigentlich spielfreien Freitag nutzte man die Zeit zu einem Freundschaftsspiel gegen die zweite Mannschaft der Astrostars Bochum, das die Bayreuther U14 mit 30:29 gewinnen konnte

Gruppenniederlagen setzte es auch für die weibliche U16, allerdings konnte sich die von Lisa Scherm betreute Mannschaft gegen ihre Gegnerinnen aus Finnland (HNMKY), Rumänien (Sepsiszentgyörgy), und Deutschland (Jena und Hermsdorf Berlin) deutlich besser zur Wehr setzten. Auch die U16w konnte am Freitag noch ein Freundschaftsspiel gegen Neukölln bestreiten und gewann dieses mit 31:21.

Im U12 Wettbewerb wurden die Bayreuther Farben vertreten vom erstmals ins Leben gerufenen JUNIORFRANKEN Team Bayreuth. Diese Mannschaft ist ein Gemeinschaftsprojekt der drei Vereine aus dem Kreis Bayreuth, dem BBC inviniti Bayreuth, BBC Eckersdorf und SV Weidenberg und soll auch künftig mit einem Gemeinschaftsteam an Turnieren teilnehmen. Die von Jakob Vonau betreute Mannschaft zeigte von Beginn an Spielfreude und setzte sich als Gruppenerster mit nur einer (unnötigen) Niederlage gegen Empor Berlin gegen die weiteren Teams aus Deutschland (Schalke 04), Österreich (ASKÖ Basketfighters) und Italien (RHODIGIUM Baskets) durch. Im Viertelfinal war man aber offenbar noch nicht so richtig wach, denn gegen Gdynski Klub Koszykówki (Polen) lagen die JUNIORFRANKEN nach dem ersten Viertel bereits mit 6:20 zurück. Mit großem Kampfgeist konnte die U12 zwar den Rückstand im dritten Viertel auf fünf Zähler verkürzen, am Ende bedeutete jedoch die 40:47 Niederlage das Turnieraus. Dennoch war der Auftritt des JUNIORFRANKEN Team Bayreuth ein vielversprechender Auftakt zu einer intensivierten Zusammenarbeit der Basketballvereine aus dem Bayreuther Raum.

Im teilnehmerstärksten Wettbewerb, dem männlichen U16 Wettbewerb, traten gleich zwei Bayreuther Teams an. Die Mannschaft des BBC inviniti Bayreuth setzte sich zusammen aus Spielern der beiden im Bezirk eingesetzten Teams, während für die TenneT young heroes die Bayreuther JBBL Spieler antraten.
Die BBC Spieler hatten es in ihrer Vorrundengruppe mit Gegnern aus Italien (Jesi), Österreich (WAT3 Capricorns) und Deutschland (Köln und Kornwestheim) zu tun. Trotz zum Teil guter Leistungen gelang lediglich ein Erfolg gegen Kornwestheim und so konnte sich das Team von Thomas Dressel nicht für den Hauptwettbewerb qualifizieren. In zwei Gruppensppielen im Low Wettbewerb konnte man dann jedoch noch zwei Erfolge über die Berlin Tiger 2 und Empor Berlin feiern und kam in sechs Spielen auf eine Bilanz von 3 Siegen und 3 Niederlagen.

Die TenneT young heroes wurden in ihrer Vorrundengruppe nur vom italienischen Gegner aus Casarsa gefordert. Diese Partie war dann aber auch ein Kopf an Kopf Rennen, das die young heroes am Ende mit 52:48 vorne sah. Nach zwei Kantersiegen über Köpenick und Halle qualifizierte sich das Bayreuther JBBL somit als Gruppenerster für die Zwischenrunde. In ihrem besten Turnierspiel ließen die jungen Helden zunächst WAT3, dem BBC Gegner aus der Vorrunde mit 77:39 keine Chance und konnten mit einem Erfolg über Rasta Vechta den Einzug in die KO Runde am Freitag sicherstellen. Dort wurden zunächst die Berlin Tiger aus dem Weg geräumt, ehe es im Achtelfinale zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit Casarsa kam. Die young heroes konnten mit einem sicheren 54:45, dem siebten Sieg in Folge in das Viertelfinale einziehen. Dort leistete man sich gegen Liberty Maddaloni aus Italien einen klassischen Fehlstart und lag kurz nach dem Wechsel bereits mit 21 Punkten im Rückstand. Unterstützt durch die anderen Bayreuther Teams kämpften sich die young heroes zwar noch auf acht Punkte heran, doch am Ende bedeutete die 55:64 Niederlage gegen den späteren Finalisten das Aus im Wettbewerb.

Neben dem sportlichen Wettbewerb standen natürlich auch noch diverse andere Aktivitäten auf dem Programm, wie Stadtrundfahrt, Sightseeing, Shopping oder einfach Entspannen mit den Mannschaftskameraden. Highlight dürfte jedoch der Besuch eines italienischen Restaurants von mehreren Teams gewesen sein, bei dem der erfolgreiche Bayreuther Champions League Auftritt in Ludwigsburg per Videostream verfolgt wurde.

 

 

Menü